EVL

Das Ensemble Vocal du Luxembourg wurde 1991 von Pierre Cao ins Leben gerufen; es zählt rund 28 Mitglieder. Der Chor hat sich zu einem der führenden Ensembles der Großregion entwickelt und seit seiner Gründung mehr als 200 Auftritte absolviert. Das Repertoire des Chores umfasst alle Epochen der Chorliteratur, von Alter Musik über die romantischen Chorwerke bis hin zu Uraufführungen zeitgenössischer Musik. Ein regelmäßiger Schwerpunkt des Chores liegt bei Werken des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Programme des EVL zeichnen sich durch inhaltliche Geschlossenheit aus, wobei der Zusammenhang der Werke häufig durch textliche Aspekte gegeben wird.

EINIGE PROGRAMME DES CHORES


Madrigalisten und Stadtpfeifer (2022)

Die Stimme des Kindes (2021)

Lux & Umbra (2019)

Nova & Vetera (2019)

Créateurs et créatures (2016)

Cycle: Les quatre saisons (Musique et photographie) (2013-2015 – en collaboration avec les photographes Gery Oth et Raymond Clement)

Amour en Musique (2012)

Les grands compositeurs et la chanson populaire (2011)

Wie schön leuchtet der Morgenstern (2011)

Balladen, Romanzen und Lieder (2009)

Musique et poésie (2008)

Zeitlos, grenzenlos (2007)

Music for ceremonies (2006)


In größeren Abständen werden auch oratorische Werke aufgeführt, so Die Schöpfung von Haydn (2005), Messias von Händel (2008), die h-moll-Messe, das Weihnachtsoratorium und die Johannespassion von Bach (2010, 2016 und 2021), das Requiem von Mozart (2018). Außerdem hat das EVL zusammen mit dem Bachchor Mainz das Requiem von Verdi, mit dem Nationalchor aus Luxemburg Elias von Mendelssohn Bartholdy, mit dem Opernchor aus Nancy Alexander Newski von Prokofjew aufgeführt. 2020 debütierte das EVL als Opernchor in Dido and Aeneas von Purcell unter der Leitung von Jean Halsdorf, in einer Inszenierung von Claude Mangen.

Als Gastdirigenten wurden eingeladen: Ariel Alonso, Gabriel Baltes, Philippe Barth, Vincent Bernhardt, Jean-Philippe Billmann, Pierre Cao, Martin Folz, Wolfgang Helbich, Thomas Hofereiter, Camille Kerger, Stephan Langenfeld, Václav Luks, Jeff Mack, Rutger Mauritz, Rosch Mirkes, Marie-Béatrice Nickers, Ralf Otto, Roby Schiltz, Florent Stroesser und Guy Van Waas.

Das EVL tritt regelmäßig bei den wichtigsten Festivals in Luxemburg und der Großregion auf. Das EVL wird finanziert vom Kulturministerium Luxemburgs.

DER CHORLEITER


MATTHIAS RAJCZYK (*1987) studierte in Saarbrücken zunächst Schulmusik und Theologie und wechselte dann zum Dirigierstudium bei Prof. Georg Grün (Chorleitung) und Prof. Toshiyuki Kamioka (Orchesterleitung), das er 2017 mit dem Master of Music abschloss. Seine Ausbildung vertiefte er in Masterclasses bei Helmut Rilling, Morten Schuldt-Jensen, Frieder Bernius, Stan Engelbretson, Simon Halsey, Volker Hempfling u.a.

Seit vielen Jahren arbeitet Matthias Rajczyk erfolgreich als Chordirigent in Deutschland, Luxemburg und der Schweiz. Zu seinen Ensembles zählen aktuell der von ihm gegründete Kammerchor ENCORE, das Ensemble Vocal du Luxembourg und das mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Ensemble 85.

Konzerte und Gastdirigate führten ihn bisher nach Lettland, Tschechien, Frankreich, Südafrika und in die Schweiz. Regelmäßige Rundfunk-, TV- und CD-Aufnahmen, wie die 2018 vom Saarländischen Rundfunk produzierte CD des Saarknappenchores, und Festivaleinladungen, wie z.B. die Gestaltung des Eröffnungskonzertes des Silver Bells Festivals in Lettland, runden seine künstlerische Tätigkeit ab.

2019 wurde er zum Leiter der Chorabteilung am Conservatoire de Musique du Nord in Luxemburg berufen.
Für seine künstlerische Arbeit erhielt Matthias Rajczyk beim Deutschen Chorwettbewerb 2018 in Freiburg ein Stipendium des deutschen Musikrates und gewann beim 2. Internationalen Limburger Männerchorwettbewerb 2019 den Dirigentenpreis.

 


CONSEIL D'ADMINISTRATION / VORSTAND


PRÉSIDENTE: Martine Deprez
SECRÉTAIRE: Claude Weber
TRÉSORIER: Gerd Gebhard
MEMBRES: Ria Clement-Lucas, Rosch Mirkes

ADMINISTRATEUR-DÉLÉGUÉ: Rosch Mirkes

PRÉSIDENTE HONORAIRE: Erna Hennicot-Schoepges